Samstag, 5. Juli 2014

...ÜBER kranke Tiere

Letzte Woche fiel mir auf, dass meine Katze ( sie heißt Frieda Fussel) weniger als üblich fraß. Fussel ist ein kleines Problemkind und hat schon seit Monaten immer mal wieder den einen oder anderen gesundheitlichen Aussetzer.
Fussel, dass kleine Sorgenkind
Schnell wurde klar warum sie öfters mal kränkelt, zum einen war es ein Tierarzt, der die Situation nie richtig eingeschätzt hatte. Zum anderen war es aber wohl auch, dass Fussel das erste mal FIV positiv getestet wurde. FIV ist quasi Aids für Katzen und endet immer tödlich.

Ich wechselte irgendwann den Tierarzt. Seit dem geht es Fussel wirklich besser.Ich hätte nicht mehr dran geglaubt, dass sie noch den Sommer kennenlernen würde. Ihr schlechten Phasen werden merklich weniger, sie ist wahnsinnig gewachsen und hat einen ganz eigenen Charakter. Sie ist keine typische Schmusi-Plüsch-Katze, sie hat immer keine Zeit und muss immer was zu entdecken. Ein wahrer Wirbelwind.

Zurück zu der Geschichte. Meine Schwester hatte Fussel zufällig auf dem Arm und ich wollte ihr deshalb mal in das Maul schauen ( natürlich Fussi und nicht meiner Schwester). Ich hatte Fussels Minimaul( ich liebe die Schneidezähne bei Katzen, diese mini-mini Dinger sehen so witzig aus )  noch gar nicht richtig aufgemacht, da sah ich schon das Problem. Die Katze hatte sich einen Reißzahn zu ca.70 % abgebrochen. Zuerst dachte ich , dass wird schon nicht das Problem sein, aber auch beim apportieren sah ich das Fussel sich schwer tat. Also rief ich am nächsten Tag gleich meinen Tierarzt an und die Arzthelferin meinte natürlich, dass wir heute noch kommen sollten. Also fuhren Fussel und ich mal wieder in die Praxis zum Frau XYZ. Frau XYZ ist wirklich eine nette und ich habe immer das Gefühl, dass sie Tiere wirklich mag und schätzt.

Nach kurzem Warten kamen wir dann auch dran. Frau XYZ fackelte nicht lange und schaute Fussi in den Mund. "Oh weh, der Nerv liegt offen und die andere Seite hat sie sich ja auch schon angestoßen". Mein Herz rutscht wieder eine Etage tiefer. "Ich mag Fussel nicht in Narkose legen, wegen dem "vielleicht FIV", aber da muss was gemacht werden. Ich rufe gleich mal einen Tierzahnarzt an". Tierzahnarzt? Was es nicht alles gibt für Tiere. Also rief die Ärztin dort an, raus kam eine Füllung kostet eine menge Geld ( damit meine ich wirklich eine echte Menge) und ob das Hält bei so einem Rabaukenmächen ist nicht wirklich wahrscheinlich. Letzte Option ziehen, denn gleich beide Seiten. Fussel wird immer unruhiger und ich auch. " Wie wäre es wenn wir heute noch mal einen FIV Test machen, dann wissen wir vielleicht eher ob sie es hat", fragte Frau XYZ.

Fussel wurde das erste mal mit ca. 10 Wochen auf FIV positiv getestet. Nun ist sie fast 10 Monate alt und der Test könnte nun wirklich hinhauen. Man soll Katzen wohl nicht unter sieben Monaten testen, da das Ergebnis wohl nicht zuverlässig ist.

Wir machten also einen Test und er war natürlich positiv. Tränen schossen mir in die Augen, es tut einfach so weh zu wissen das sie nicht kerngesund ist.Ich hatte immer die Hoffnung, dass sie es vielleicht doch nicht haben könnte, es tat mir so unfassbar Leid für sie. In ihr schlummert so etwas böses, dass ich kaum kontrollieren kann und der Gedanke das es sie irgendwann mal innerlich auffrisst macht mich echt sehr traurig.

Auch die Tierärztin schaute traurig aus. "An den Zähnen muss was gemacht werden, es tut ihr wohl weh und wenn wir sie jetzt schon mal in Narkose legen, dann sollten wir sie auch gleich mitkastrieren" hörte ich mich sagen.  Frau XYZ nickte und meinte das sie das gerade auch vorschlagen wollte. Sie erklärte mir den Vorgang doch bei mir kam kaum noch etwas an. Ich schaute Fussel an und fühlte mich so unfassbar schlecht. Nun wird ihr nicht nur der Zahn gezogen, nein ein zweiter muss noch hinterher und der Bauch wird auch gleich aufgeschnitten. Das arme Ding. Kann sie danach noch apportieren, dass macht ihr doch immer so einen Spaß?

Nachdem Preis traute ich mich erst später zu fragen. Knapp 400 Euro. Im ersten Moment wirklich ein Schock. Sie ist schon eine Goldkatze, nun bekommt sie wohl Platinstatus. Aber was soll ich denn machen ? Sie leiden lassen? Kommt auf keinen Fall in frage! Sie ist trotz ihrer Aidserkankung ein vollwertiges Familienmitglied und hat ein Recht es gut zu haben.

Der erste Tierazt empfahl mir nachdem positiven FIV Test , Fussel einschläfern zu lassen. Katzen mit FIV wären "nichts wert". Das kam für mich nicht eine Sekunde in frage, für mich war sie sehr viel wert. Sie war wieder ein Lichtblick in meiner Krankheit und war immer da, wenn es mir so schlecht ging ( ja und sie ist es noch heute). Zu sehr hing mein Herz an der kleinen, zu viel verband ich mit ihr und zu sehr hatte ich immer das Gefühl, dass sie leben wollte.

Doch heute ist sie da, die Angst vor morgen. Der OP Termin kam viel zu schnell und ich versuche ruhig zu bleiben um Fussel nicht auch noch nervös zu machen. Aber ich habe so ein schlechtes Gewissen sie morgen früh dort abzugeben und sie ganz alleine zu lassen. Ich glaube sowas versteht nur jemand der auch ein Tier hat. Ja und dann ist ja noch die Angst, dass Fussel es nicht schafft oder ihr Immunsystem das ganze nicht richtig wegsteckt. Was mache ich dann nur? Wie schnell man so ein kleines Fellknäuel doch in sein Herz schließt und nun weine ich wieder, weil ich so furchtbare Angst habe das ihr was passiert oder das sie schlimme Schmerzen morgen hat. Das alles nur wegen den blöden Zähnen. Ich sage es doch Zähne und all das was dazugehört sind blöd...

Bitte drückt meiner Frieda die Daumen,

eure Steffi

(geschrieben am Donnerstag, Fussel ist wieder zu Hause und ihr geht es den Umständen entsprechend gut <3 )

Kommentare:

  1. Meinst du nicht apportieren statt amputieren? ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, definitiv. blöde "worterkennung" -.- danke =)

      Löschen
  2. Ach das kenne ich nur zu gut. Unsre Katze ist vor ein paar Jahren gestorben aber davor haben wir auch alles für Sie getan. Sie war eigentlich immer kerngesund bis zu ihrem letzten Jahr. Aber was wir in der Zeit beim Tierarzt ausgegeben haben. Aber ist doch klar, dass man das macht!!!! Ich wünsche deiner kleinen, die wirklich sehr süß ist, alles Alles gute und was ich gemerkt habe, man muss die Zeit, die man hat einfach bestmöglich nutzen und wertschätzen

    AntwortenLöschen
  3. Sorry für das anonym, ich kann mich beim Handy nich anmelden.
    Liebe grüße inga

    AntwortenLöschen
  4. hei steffi, unsere katze hat eine verwachsung an der wirbelsäule und lahmt seit einem jahr immer schlimmer :( das wird nicht mehr lange gehen aber sie ist noch so lebensfroh und schnurrt immer so und kuschelt sich so an uns. jedenfalls waren wir auch gerade beim tierarzt und haben dort eine blutprobe abnehmen lassen und es wird jetzt klar gestellt ob mit den organgen alles okay ist. wenn das der fall ist, kriegt sie künftig schmerztabletten, falls die spritze die sie ebenfalls bekommen hat, wirkung zeigt und sie jetzt etwas "lebendiger" (sprich aktiver) ist.. der ganze spaß (immerhin hat unsere katze sich heldenhaft geschlagen) hat 100 euro gekostet. das ist es alle mal wert. was brauchen wir an kohle und was bekommen wir von ihnen. solange sie ein schmerzfreies leben hat und auch noch freude daran, wollen wir ihr das beste ermöglichen.. trotzdem seltsam eine katze zu sehen die weder springen noch schnell rumsaust zu sehen und die sich so unglaublich tollpatschig anstellt. gib deine kleine nicht auf, solange sie noch lebensfroh und aktiv ist, ist noch nichts verloren :) wir ermöglichen unseren mitmenschen auch nur das beste, warum nicht unseren besten begleitern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da hast du recht. ich drücke fest die daumen, dass die therapie bei deiner katze angeschlagen hat <3

      Löschen
  5. Erstmal ganz schnell Genesungswünsche der kleinen geschickt. Ich hätte damals auch nicht gedacht das mir der Hund von meinem Mann so ans Herz wächst. Als er dann auch so krank wurde (leider wissen wir bis heute nicht an was er gestorben ist) ging es uns auch sehr schlecht,leider haben wir zu spät einen anderen Tierarzt (haben immer gedacht unsere macht immer das richtige) der leider nichts mehr für unseren Maxi tun konnte. Und das hat richtig im Herzen weh getan es war doch immer mein kleines Baby,leider kann der Tag an dem er uns verlies sehr schnell,wir hatten uns schon vorher überlegt was wir dann mit ihm tun würden einfach irgendwo einbuddeln kam für uns nie in Frage und so haben wir uns nach einem Tierbestatter umgesehen. Und nun darf er weiter hin zu Hause an unserem Leben teilhaben auch wenn uns andere für bekloppt halten eine Tier Urne zu haben wir haben diese Entscheidung nie bereut. Ich wünsche der kleinen Fussel noch wunderschön immer neues zu endeckende Jahre bei euch.LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. das thema tierärzte ist eigentlich sehr schlimm. ich habe irgendwie schon immer tiere gehabt und bin ständig an "stümper" geraten die mir nur das geld aus der tasche ziehen wollten -.- . es ist wirklich schwer einzuschätzen, ob dem tier richtig geholfen wird oder dem eigenen geldbeutel. der grad ist meiner erfahrung nach sehr schmal. ich finde es toll, wenn man seine tiere anständig bestattet oder auch zu hause auf dem kamin stehen hat . so sind sie irgendwie noch bei uns. das wird aber auch nur jemand verstehen der tiere hat =)

      Löschen
  6. Mein Kater ist auch krank und wir haben auch Angst, dass es ihr bald so schlecht geht, dass wir eine Entscheidung treffen müssen. :-( Ich drück Fussi ganz doll die Daumen, dass es ihr noch ganz lange gut geht.

    Viele Grüße,
    Moppi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. liebe moppi, dir drücke ich auch ganz fest die daumen und fussel die pfoten. diese entscheidung irgendwann zu treffen ist sehr hart ( ich ahbe heute schon angst davor) . aber ein tier darf sich nicht quälen ( ich weiss das du das niemals tun wirst), aber umso schlimmer ist es für einen nicht egoistisch zu sein und das tier am leben zu halten =(. es ist so furchtbar schwer eine richtige entscheidung fürs tier und nicht für sich selbst zu treffen.

      Löschen
  7. Ich hoffe deine Kleine hat die Op gut überstanden und es geht ihr schon wieder besser.
    Ich habe auch so ein krankes Kätzchen, ich habe sie Ostern aus dem Tierheim zu meinem Kater als Gesellschaft dazu geholt, sie haben sich auch von Anfang an super verstanden und ich hab mich total gefreut. Doch nach einer Woche begann das große Drama... Sie bekam schlimmen Durchfall und musste sich übergeben. Ich bin sofort mit ihm zum Tierarzt, das Ergebnis Lungenwürmer :( die haben wir behandelt, der Durchfall ging aber nicht weg, weil sie kein Fertigfutter verträgt, also haben wir auf BARF umgestellt, dadurch ging es ihr besser. Ich dachte alles ist jetzt gut und wir können in Ruhe leben. Aber nein jetzt fing sie immer öfter an zu röcheln und bekam dann auch nicht richtig Luft. Also wieder zum Tierarzt und Blut untersucht und da kam die Diagnose FIP und das mit gerade einmal einem Jahr :( und mit größter Wahrscheinlichkeit hat sie meinen vorher gesunden Kater damit auch angesteckt. Ich habe so ein schlechtes Gewissen und hoffe, dass beide noch möglichst gesund bzw. behandelbar bleiben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ach du schande =( . FIP ist wirklich einer mit der schlimmsten und vor allem fiesesten kranheiten die es gibt, ich dachte anfangs auch das fussel fip hat, weil sie ständig probleme mit der lunge hatte und einmal fast in ihrer eigenen lungenflüssigkeit ertrunken wäre =((. traurig, dass das tierheim keinen test gemacht hat oder dir das gesagt hat das es eine kranke katze ist. ich verstehe dich zu 100 % das du deinem kater ein schlechtes gewissen gegenüber hast =((. aber das die katze so ktrank ist konntest du ja vorher nicht ahnen. hast du deinen gesunden kater denn auch mal testen lassen??

      ich wollte auch immer eine zweite katze als freund und freundin für fussel. aber noch eine kranke katze ( sie müsste dann ja auch fiv haben oder steckt sich evt. an ) kann ich mir einfach nicht leisten =(((.

      Löschen

Hast du was zum Thema zu sagen ??? Dann traue dich, ich freue mich über deinen Kommentar, deine Meinung und Vorschläge =).