Mittwoch, 16. Juli 2014

...ÜBER Gaucho-Dance

Was war das für eine WM ? Was haben wir gefeiert, gefiebert, geweint, getwittert, geschimpft und am Ende doch gelacht und vorallem den Pott nach Hause geholt.

Ich schaue schon so lange Fussball und wie sehr habe ich mir immer gewünscht, dass ich es mal miterleben darf, dass wir Weltmeister werden. Klar, lebte ich 1990 schon und ich kann mich auch noch  an Fernsehbilder erinnern, aber das Feeling fehlt einfach dazu. Am Sonntag war es endlich soweit und ich habe wirklich ein oder auch zwei Tränen der Freude vergossen. Wie Klose auf dem Arm von Neuer weinte, wird ewig in meinem Kopf gebrannt sein. Genauso wie der kleine Philipp Lahm, den Pokal nach oben stemmte und ich die ganze Zeit angst hatte, dass das Ding zu schwer für den Kleinen wäre, für mich unvergesslich.

Nach der Siegerehrung war für mich die WM vorbei. Die Feier in Berlin hatte mich nicht sonderlich interessiert ( ich weiß, Schande über mein Haupt ) , ich schaltete zum Ende kurz einmal rein, da kam aber leider Helene Fischer und sang " Atemlos ". Phhhhu, dachte ich tolle Feier . Ich hielt bis " Tage wie diese durch " und bekam noch einmal eine kleine Gänsehaut. Es ist wahr, wir sind Weltmeister und das zum vierten mal. 

Die spinnen wohl !
Uns Deutschen sagt mal ja viel nach und vor allem eine Sache können wir besonders gut, nämlich meckern und nörgeln. Nun schimpft man tatsächlich, über die Art und Weise wie die Jungs sich gestern gefeiert haben . Den" Gauchotanz" zeigte mir meine Schwester bei YouTube. Ich muss vorweg sagen, ich bin absolut gegen rechtes Gut, ich bin absolut gegen Nazis und all den ganzen Schrott der dazugehört, aber bei mir kam dieser Tanz nicht eine Sekunde rassistisch oder ansatzweise rechts rüber. Auch, dass sie sich extrem über die Argentinier lustig machten, kam mir nicht in den Sinn. Für mich standen dort jede menge Jungs auf der Bühne die einen "deutschen " Stadiongesang umwandelten. 

Wir in Bremen singen das ganze nämlich auch so ähnlich: "So gehen die Bayern, die Bayern gehen so, so gehen die Bayern , die Bayern gehen so"( das ganze gebückt und sehr theatralisch)  . Dann springen wir aufrecht auf schreien, jubeln und grölen : "So gehen die Bremer, die Bremer gehen so, so gehen die Bremer,  die Bremer gehen so" . Dies singen wir im übrigen auch bei den Dortmundern, beim HSV oder sonstigen Bundesligisten der sich nach Bremen traut ;). Ich bin mir sicher, dieses Lied wird in etlichen Stadien gesungen. Es gehört einfach auch beim Fussball dazu sich über den Gegner lustig zu machen.Ach was rede ich es schön, man disst die andere Mannschaft bis auf das Blut. 

So dichteten unsere deutschen Jungs ( wahrscheinlich unter erheblichen Alkoholeinfluss ) das ganze also um in "Gaucho" und freute sich das der Pokal endlich in Deutschland angekommen war. Man konnte gar nicht so schnell lesen wie das Netz empört auf diese Geste reagierte. Das schlimme an der Sache, dass sich nicht die Argentinier total aufregten , sondern wir Deutschen! Man findet es nicht in Ordnung das man sich freue und die "Gauchos " so beleidigte. Nach der fairen WM unserer Seits ist das ein absolutes Fettnäpfchen , bla bla bla. Ich las sogar, dass Leute den aufrechten Gang mit dem "Nazigruß" verglichen.

Was zum Teufel ist los mit euch ? Habt ihr den Schuss nicht mehr gehört ? 
Warum dürfen wir deutschen uns nie freuen ? Warum darf jedes Land patrotistisch sein , nur wir wieder nicht.

Ich musste mir Sonntag Sätze wie : " Wenn die Kartoffeln gewinnen , fahren wir Autocursor" und andere blöde Sprüche anhören , dass ist aber in Ordnung . Immer wenn mal was ist, heißt es gleich "scheiß Nazi", es kann doch echt nicht sein oder? Thomas , Manuel, Philipp , Mats,  Jogi und auch ich können wirklich nichts dafür was unsere Urgroßeltern verbockt haben. Es ist keine Frage, wie furchtbar und grausam die Geschehnisse im Nazideutschland waren, aber meine Generation war es nicht ! Warum werde ich als einzige schief angeschaut, wenn ich sage :" Ich bin für Deutschland " oder "Ich bin stolz auf unsere Jungs "? Warum darf das jedes Land sagt nur ich nicht ? Ich möchte gar nicht wissen wie die Argentinier sich gefeiert und uns Deutschen durch den Kakao gezogen hätten. 

Und so regt man sich über eine Nichtigkeiten auf. Es gibt wirklich andere aufregendere Dinge. Beispielsweise, dass Kolumbien  zur fairste Spielernation ernannt wurde , obwohl sie den Neymar mehrmals krass gefoult haben und ihm am Ende sogar so schwer verletzt haben, dass die WM für ohn vorzeitig beendet war . Oder das Messi Spieler des Turniers wurde, obwohl er immer nur blöd in der Gegend rumstand. Oder über die teuren Stadien, die nun kein Mensch mehr braucht. 

Ich kann dieses Theater nicht nachvollziehen und finde es richtig schade, dass nun so ein Quatsch bei einem umgetexteten Stadiongesang herauskommt. Wir deutschen sollten uns endlich mal locker machen und nicht alles auseinandernehmen was nur ansatzweise patriotisch rüberkommt. Klar, ist das schwer bei unserer Geschichte und das was passiert ist darf niemals vergessen werden. Aber hier scharfe Kritik zu äußern ist einfach nur lächerlich, Engstirnig und so typisch Deutsch , dass es einem fast schon wieder peinlich ist!

Jungs, ich danke euch für die tolle WM und ich bin stolz auf euch!


Ich danke für´s lesen und wünsche einen patriotischen Tag ,

eure Steffi =)


Kommentare:

  1. Ich denke das wenn man noch nicht angefeindet wurde man das entspannt sieht, aber wenn man schon mal angefeindet wurde und wenn man ehrlich ist passierr das viel häufiger als man glaubt findet man das absolut daneben. Für micht ist das Verhalten total rassistisch und respektlos. Ich bin mir sicher das es nicht so gemeint war aber gerade wenn man in der Öffentlichkeit steht kann man sich das gerade bei der deutschen Vorgeschichte nicht erlauben.

    AntwortenLöschen
  2. Hab die Feier danach auch nicht mehr angesehen. Musste auch jetzt gerade erst mal bei Youtube den Gaucho-Dance suchen. Und darüber regen sich Leute auf? Also ganz ehrlich, wer keine anderen Probleme hat, soll sich doch bitte darüber aufregen, warum Gras immer wieder wächst und wie leidig es doch ist, es immer wieder zu mähen. Aber über sowas?? Ich kanns einfach nicht verstehen. Bin bei allem total deiner Meinung. Abgesehen von der WM/EM war es nicht mal legitim auf Deutschland stolz zu sein und dies groß in der Öffentlichkeit preisgeben. Jetzt darf man nicht mal mehr bei einer gewonnenen Weltmeisterschaft auf sein Land stolz sein und kleine Scherze machen. Es ist schon irgendwie traurig, wie viele schon fast ihr eigenes Land verleugnen. Ich find es traurig, was früher durch Deutschland geschehen ist, aber so wie Deutschland jetzt ist, bin ich auf das Land und meine Herkunft aus Deutschland stolz :) Mittlerweile haben wir viel geleistet und sind vorbildlich wie nie würde ich sagen :) Jedes Land hatte dunkle und helle Zeiten. Man sollte keine davon vergessen, aber sich auch nicht daran aufhängen.

    AntwortenLöschen
  3. Ach Steffi, das waren doch nur zwei, drei Zeitungen, die das zum Thema gemacht haben. Sei es noch so schön, einige Menschen versuchen halt immer etwas Negatives zu finden. Einfach lächerlich. Ich bin so unglaublich glücklich über diesen Weltmeistertitel, das kann sich keiner vorstellen. Und ich glaube jeder wirkliche Fußball Fan weiß auch, dass sich die Jungs einfach nur gefreut haben. Es gibt halt wie gesagt leider immer den einen oder anderen, der immer noch was negatives finden muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich habe etliche Twitter Kommis gelesen die das ganze "daneben" fanden -.-

      Löschen
  4. Ich kann dir nur sowas von zustimmen! Die ganze Aufregung um den "Gaucho-Dance" habe ich auch überhaupt nicht verstanden. Ich hab für ein paar Minuten die Feier in Berlin verfolgt und habe mich gefreut, dass so viele Menschen da zusammen waren und zusammen gefeiert haben und sich einfach nur für das Team und für Deutschland gefreut haben. Diese Art von Zusammenhat wünsch ich mir einfach öfter in Deutschland und auch diesen Stolz auf sein eigenes Land.
    Ich fand es nicht verwerflich und habe es auch wie du verstanden, dass es einfach nur ein Spaß im ganzen Freudentaumel war. Aber es ist ja klar, dass sich da einige wieder drüber aufregen mussten. Es ist wirklich eine Schande, dass man sich nach fast 70 Jahren seit Ende des Krieges als Nazi beschimpfen lassen muss und das nicht etwa aus anderen Ländern, nein, aus dem eigenen Land. Ich fand es schon in der Schulzeit furchtbar nervig, dass man jedes Jahr auf's neue Nationalsozialismus behandel musste. Klar, es ist wichtig darüber zu reden und auch zu unterrichten, aber es wirkt fast so, als wolle man niemals auch nur einem einzigen Menschen jemals vergessen lassen, was unsere Vorfahren angestellt haben. Auf ewig Nazideutschland.
    Das finde ich doch sehr traurig, denn wenn man sich in anderen Ländern umhört, ist Deutschland schon lange kein Nazideutschland mehr.
    Alle anderen haben angefangen Deutschland als stolzes und ehrliches, gerechtes Land zu sehen und ich finde es wird langsam Zeit, dass Deutschland selbst das auch tut!

    AntwortenLöschen
  5. Steffi, du schreibst mir aus der Seele!!! Ich bin eigentlich kein Fußballfan, aber auf die WM hab ich mich gefreut und als unsere Jungs gewonnen habe, hatte ich auch etwas Pippi in den Augen. Besonders schön und in meinen Augen ehrlich fand ich die Gesten gegenüber den Brasilianern nach dem denkwürdigen Halbfinale. Alles andere als rassistisch!!! Ich hab bei Facebook von dem Theater über den GouchoTanz gelesen und mich soooo aufgeregt!!! So wie du schreibst. Deutschland kann sich nicht einfach nur mit den Jungs freuen, nein es muss etwas zum Nörgeln gefunden werden!!! Das ist wirklich so typisch deutsch und macht mich gerade richtig wütend!!!

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Steffi,
    Ich habe diese WM aus persönlichen Gründen nicht am Fernseher verfolgt. Das war eine persönliche Entscheidung, aber ich habe mich für alle gefreut, die mit den Manschaften gefiebert haben und im Rahmen einer spotlichen Veranstaltung freundschaftlich zusammengesessen haben. Aber auch hier hat sich leider wieder gezeigt, dass solche Veranstaltungen in jedem Land auch das schlechteste in Menschen hervorbringen kann. Blackfacing in den Stadien, homophobe Choräle, öffentliche Disskusionen über die Zugehörigkeiten mancher Spieler in die jeweiligen Nationalmanschaften und offen rassistische Kommentare nach Spielen, die im allgemeinen Hochgefühl der WM nur zu gerne von den meisten trivialisiert und weggewischt wurden, weil man sich eben lieber freuen möchte als reflektieren und zerreden will.
    Ich verstehe, dass gerade Deutsche sehr empfindlich sind, wenn es um political correctness geht. Dieser Tanz bei der Siegesfeier hat mich aus mehreren Gründen sehr geärgert: 1. er war unnötig.... ich weiß, dass es 'Tradition' ist, beim Fußball solche Schmählieder zu singen, allerdings geht mir dieses Verhalten völlig ab und ich finde die Tatsache, dass die deutsche Manschaft gewonnen hatte wäre für eine freudige Feier völlig ausreichend gewesen. Warum man den Drang verspürt, die andere Manschaft durch Singen eines solchen Liedes abzuwerten erschließt sich mir nicht.
    2. Dieses Lied, auch wenn es in einer Fußballtradition steht, ist eben ursprünglich ein rassistisch motiviertes Lied gewesen, dass mit eindeutig diffamierenden Absichten verfasst wurde... auch wenn ich der Manschaft keinesfalls unterstelle, dass das bewusst war, und ich diese Aktion eher auf Unüberlegtheit zurückführe sollte man sich ncht wundern, wenn man ein originär rassstisches Lied mit einem neuen, ebenfalls stereotypisierenden Begriff umtextet, dass dieses eben in manchen Kreisen einen Diskurs auslöst. Die Haltung, den Sport zur Politik- und Verantwortungsfreien Zone zu erklären finde ich höchst gefährlich, da gerade hier oft in Stadien rechte Blöcke auftreten.
    3. Am meisten geärgert hat mich nicht die Aktion der Fußballer, von denen erwarte ich keine intelligenten Höchstleistungen, auch wenn mich ein anderes Verhalten sicher mehr gefreut hätte. Viel schlmmer finde ich, dass die Reaktionen meiner Meinung nach bei den meisten daraus bestand, das ganze zu trivialisieren und wieder mit Begriffen wie "Linke Gutmenschen" "grüne Jugend" "Political-correctness Keule" etc. um sich zu werfen. Nicht nur, dass diese Begriffe aus der rechten Szene stammen, auch wenn sie mittlerweil erschreckend salonfähig geworden sind, sondern es zeigt auch, dass man sich mit diesen negativen Aspekten nichtbefassen möchte, im schlimmsten Fall sogar diese bewusst ignoriert. Ich glaube, dass diese Aktion so aufgeblasen wurde ist eher daher zu verstehen, dass dieses Ereignis besonders prominent, weil vor einer großen Menge, stattfand und sich nun zu einer Art Stellvertreterdisskusion entwickelt. Den meisten Kritikern geht es wahrscheinlich nicht im Kern um diese Aktion der Spieler (sicher auch, aber nicht singulär), sondern darum, dass leider auch bei dieser WM wieder zahlreiche "Sieg Heil" Rufe durch die Straßen hallten, Fans anderer Manschaften angegriffen wurden und Lokale politischer Gruppen mutwillig beschäfigt wurden. Und das man eben, aus dem völlig verständlichen Verlangen heraus, einfach nur unbeschwert feiern zu wollen, über diese Dinge bewusst hinwegsieht um sich eben nicht die Feierlaune zu verderben. Aber genau das ist die Gefahr.
    Hui, das war viel.... ich hoffe, ich konnte meine Sicht der Dinge ein wenig erläutern. Ich verstehe jeden, der einfach nur mit der Mannschaft feiern möchte,und ich finde, dass einige wirklich sehr übertrieben reagiert haben. Aber ich finde es richtig, solche Aktionen auch mal kritisch zu hinterfragen und nicht zu ignorieren, dass gerade im Schatten der kollektiven Feierstimmung politische Entgleisungen von vielen gerne übersehen werden, und das darf eben auch nicht sein.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Uta,
      ich habe eben deinen Kommentar gelesen und muss gestehen: das ist der beste (in vielerlei Hinsicht) Kommentar, den ich je(!) auf einem Blog zu einem Posting gesehen habe.

      Vielen Dank für die Mühe, die du dir gemacht hast, deine Meinung in äußerst adäquater und verständlicher Weise mitzuteilen!

      Löschen
  7. Der Stern hat auch einen schönen Artikel mit einem Video von 2008.......

    AntwortenLöschen
  8. Ich finds einfach nur lächerlich. Typisch deutsch: man wird Weltmeister, freut sich einen Tag lang und am nächsten Tag wird was zum kritisieren gesucht. Als ich den Tanz bei der Feier sah, war mir sofort klar, dass ne riesen Sache draus wird. Wir deutschen mit unserer ach so großen Verantwortung. Und die Länder um uns rum? Frankreich und England mit ihren rechtsradikalen parteien, die unglaublich viele stimmen bekommen haben - was ist mit denen? Darf man sich denn nicht freuen und ein bisschen über die verlieren lustig machen? Das ist doch normal verdammt noch mal! Ich sehe nichts was daran rassistisch ist, abgesehen davon: die Bedeutung des Wortes Gaucho ist ja auch sooo rassistisch. Meine Güte, wenn andere Länder von deutschen Kartoffeln und ner langweiligen Mannschaft sprechen ist das natürlich okay... Diese deutsche Engstirnigkeit regt mich auf, man macht aus allem ein Problem und steht sich nur selbst im weg. Die wenigsten Ausländer denken dass in Deutschland viele Nazis leben, die blöden halt. Und die gibt's in jedem Land!
    Abgesehen davon wurde in Argentinien von dem Vorfall berichtet und fast alle Kommentare waren dazu positiv, sie haben's halt mit Humor genommen und Verständnis gezeigt. Aber die deutschen suchen halt was, was sie gemütlich in ihrem Spießer wohnzimmer nach der Tagesschau oder am Stammtisch diskutieren können. Peinlich peinlich. Dafür schäm ich mich als deutsche, nicht für die Vergangenheit, aus der wir gelernt haben.

    AntwortenLöschen
  9. Das interessante an der Sache ist ja das die betroffenen, also die Argentinier selbst, es mit Humor aufgenommen haben und es für die kein großes Thema war. Nur hier wird sich über so etwas aufgeregt. Aber manche MÜSSEN einfach immer was zu maulen haben. Das ist so schrecklich.

    Und man mag mich jetzt beschimpfen, aber mit der Vergangenheit habe ich einen scheiß zu tun und werde mich auch niemals dafür Entschuldigen. Es ist schrecklich und schlimm, keine frage. Aber ich sehe nicht ein mein leben lang dafür eins rein gewürgt zu bekommen wenn ich mich beim Sport oder so für mein Land freue.
    Ist ohnehin lächerlich. JEDES Land hat Menschen umgebracht und andere dinge in ihrer Vergangenheit getan die einfach nur zu verachten sind. Manche sogar vor einigen Jahren erst und dennoch wird denen kein Vorwurf gemacht. Nur uns Deutschen. Und wieso? Weil wir dank Merkel und co. immer noch zu kreuze kriechen.
    Wiederhole nochmal. Es war und ist schlimm, nach wie vor. Aber irgendwann ist einfach mal gut.

    AntwortenLöschen
  10. Toller Text! Stimme dir voll und ganz zu :)

    AntwortenLöschen
  11. Ich finde einfach nur blöd darüber zu meckern. Nicht einmal kann man sich freuen ohne dass es jemand kaputt macht, das nervt!!!!!

    AntwortenLöschen

Hast du was zum Thema zu sagen ??? Dann traue dich, ich freue mich über deinen Kommentar, deine Meinung und Vorschläge =).